Komm, schöner Tod (2011)

"Komm, schöner Tod" ist eine fiktional erzählte Zukunftsvision, die den tiefgreifenden Wandel in unserer alternden Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten für den Zuschauer erlebbar machen soll.
Zum Inhalt: Berlin in der nahen Zukunft. Neben der üblichen Kriminalität plagt die Hauptstadt ein immer größer werdendes Problem: Wohin mit den zahlreichen dementen Alten, die auf den Straßen herumirren und das öffentliche Leben stören? Die Seniorenheime schlagen sich mit dem Pflegenotstand herum. Mobile Einsatzkräfte sammeln zwar die verwirrten Alten auf - aber wohin mit ihnen? Das private Institut „Exsolvo“ wirbt mit einer neuen, bahnbrechenden Idee: ein friedliches, begleitetes Sterben wie in alten Zeiten.  Der Journalist J.K. soll im Dienst von "Exsolvo“ für die nötige Publicity sorgen. Als eine alte Dame, deren "Heimführung" als eine Art Werbefilm inszeniert werden soll, plötzlich verschwindet, macht sich J.K. auf die Suche.

Besetzung

Dietrich Hollinderbäumer, Herbert Knaup, Anna Loos, Leslie Malton, Simon Eckert, Peter Franke, Heinz W. Krückeberg

Stab

Regie
Friedemann Fromm

Drehbuch
Friedemann Fromm, frei nach dem Roman "Die Erlöser AG" von Björn Kern

Kamera
Sonja Rom

Schnitt
Inge Bohmann

Musik
Stefan Mertin

Szenenbild
Frank Godt

Kostümbild
Monika Hinz

Maske
Ines Ransch, Andrea Allroggen

Produktionsleitung
Jutta Paarmann

Producer
Marc Müller-Kaldenberg

Produzent
Regina Ziegler

Redaktion
Heiner Gatzemeier, Ulrike Grunewald, ZDF

Erstaustrahlung
05.04.2012

Quote
1.39 Mio.

Infos

Sender
ZDF

© 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG