Niete zieht Hauptgewinn (2007)

Marie Herbst traut ihren Augen kaum, als Handwerker ihr liebevoll geführtes Wiener Kaffeehaus in der Mitte Berlins mit Zollstock und Notizblock vermessen. Hinter ihrem Rücken hat Maries Ex-Mann den Pacht-Vertrag gegen Zahlung einer staatlichen Abfindung bei der Investmentfirma Prospecta gekündigt. Eine Coffeeshop-Kette will die begehrten Räumlichkeiten zu einer höheren Miete übernehmen. Doch Marie lässt sich so schnell nicht unterkriegen. Zusammen mit ihren Mitarbeitern Erci, Fritzi und Kevin heckt die resolute Wienerin einen Plan aus. Erci hat bei einem Radio-Gewinnspiel einen Aufenthalt in einem Berliner Hotel gewonnen. Genau in dem Hotel, in dem am Wochenende die Vertragsunterzeichnung zwischen den Prospecta-Managern und den Vertretern der Coffeeshop-Kette stattfinden soll. Doch bevor Marie mit viel Herz und Wiener Charme für ihr Kaffeehaus plädieren kann, bleibt sie im Fahrstuhl stecken – mit Gerd Fürst, dem Vorstandsvorsitzenden von Prospecta. Gerd Fürst leidet unter Klaustrophobie und reagiert mit Atemnot. Ohne zu wissen, mit wem sie die Gefangenschaft teilen, gelingt es Marie, den panischen Prospecta-Manager zu beruhigen. Nach ihrer Befreiung aus dem Fahrstuhl kommen sich die beiden langsam näher. Fürst fühlt sich zu seiner attraktiven Retterin hingezogen. Und auch Marie ist über ihre Gefühle für den galanten Geschäftsmann überrascht. Doch als Gerd Fürst erfährt, wem er die romantischen Stunden verdankt, sieht er sich als Opfer einer Intrige.

Besetzung

Christiane Hörbiger, Michael Mendl, Alexandra Kalweit, Eray Egilmez, Thomas Limpsel, Beatrice Richter, Ludger Pistor

Stab

Regie
Helmut Metzger

Drehbuch
Elisabeth Schwärzer

Kamera
Konstantin Kröning

Schnitt
Rosemarie Drinkorn

Szenenbild
Jost Brand-Hübner

Producer
Britta Hansen

Produzent
Tanja Ziegler

Redaktion
Renate Michel, Degeto

Infos

Sender
ARD

Genre
TV-Movie

© 2019 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG