• ©  Susanne Bernhard

Lena Lorenz - Freiheit (2022)

Seitdem Quirin, Lenas Mann, gestorben ist, sind einige Monate vergangen. Lena hat sich ins Leben zurückgekämpft und feiert nun im kleinen Kreis ihren 40. Geburtstag. Als sie zufällig den Tierarzt Aaron Kolberg kennenlernt, der in Himmelsruh eine Praxisvertretung übernommen hat, geschieht dies zunächst ganz unbefangen. Sie ist einfach froh, dass sie sich anderen Menschen wieder positiv zuwenden kann, Lebensfreude verspürt und von ihren Freunden und ihrer Familie unterstützt wird. Ihr Sohn Luis ist selbstverständlich der wichtigste Mensch in ihrem Leben.


Zufällig trifft Lena auf die schwangere Lilly (30), als diese mitten in der Stadt Vorwehen bekommt. Lena stellt überrascht fest, dass sich Lilly einer normalen fachlichen Begleitung durch eine Hebamme und einen Gynäkologen entzieht. Sie wohnt auf einem großen Bauernhof in einer Gemeinschaft, die von der charismatischen Marthe (40) geleitet wird. Diese sträubt sich gegen jede schulmedizinische Sicht und hat auch Lilly davon überzeugt, dass die Natürlichkeit von Schwangerschaft und Geburtsprozess keiner schulmedizinischen Einmischung bedarf.


Doch Lena diagnostiziert, dass Lillys Baby in Querlage liegt. Eine natürliche Geburt ist deshalb nahezu unmöglich. Mehr noch: Das Leben von Mutter und Kind sind in Gefahr! Wenn sich das Kind nicht dreht, und einem Kaiserschnitt nicht eingewilligt wird, werden beide den Geburtsvorgang höchstwahrscheinlich nicht überleben.


Lena versucht Lilly vom Ernst der Lage zu überzeugen. Sie ist sicher die Letzte, die anderen vorschreiben möchte, wie sie zu leben haben. Wenn es aber um das Wohl des Kindes und der Mutter geht, kennt Lena kein Pardon. Verzweifelt und mit allen Mitteln kämpft sie gegen das verbohrte Denken der Gemeinschaft und ihrer Leiterin an. Kann sie Lilly überzeugen und so ihr und das Leben ihres Babys retten? Oder hat Marthe Recht, die behauptet, dass das Kind selbst am besten wisse, wann es sich zu drehen habe – und dass das auch passieren wird, wenn man ihm nur genug Zeit und vor allem Ruhe gebe? Und wird Lilly einen Weg aus der Gemeinschaft finden, die sie bevormundet und trotz anders lautender Lippenbekenntnisse eben nicht ein freies, selbstbestimmtes Leben führen darf?

Besetzung

Judith Hoersch, Eva Mattes, Raban Bieling, Michael Roll, Liane Forestieri u.a.

Stab

Regie
Irina Popow

Drehbuch
Wiebke Jaspersen

Kamera
Patrick Popow

Schnitt
Dagmar Dick

Ton
Boris Steffen, Robert Nabholz

Musik
Titus Vollmer, Arno Brugger

Szenenbild
Marion Schlauss

Kostümbild
Florian Noll

Maske
Antje Zobler, Franziska Hüchelheim

Licht
Andreas Kaufmann

Casting
Stefany Pohlmann

Produktionsleitung
Rainer Jeskulke

Herstellungsleitung
Marc O. Dreher

ProducerIn
Sebastian B. Voß

ProduzentIn
Barbara Thielen

Redaktion
Sophie Venga Fitz, ZDF

Infos

Sender
ZDF

© 2022 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG