• Wahlstrategen Matthias Machnik und Michael Spreng

Die Kanzlermacher (2002)

„Siege haben unglaublich
viele Väter und Mütter.
Niederlagen immer nur einen.“
(Gerhard Schröder)

Selten war ein Wahlkampf spannender, wechselvoller und unberechenbarer als bei der Bundestagswahl 2002 – und selten war das Medieninteresse größer.

Als die Wähler am 22. September an die Urnen gingen, haben sie in unzähligen Variationen die Wahlkampfauftritte, darunter das erste TV-Duell der deutschen Fernsehgeschichte zwischen einem Kanzler und dessen Herausforderer, an den Bildschirmen verfolgt. Die Wähler sahen Schröder und Stoiber durchs Land reisen und wissen inzwischen, dass hinter den beiden Spitzenpolitikern ein ganzer Stab von Beratern steckt - die erstmals bei dieser Wahl aus dem Schatten ihrer Kandidaten ins Licht der Öffentlichkeit treten.

Die Kanzlermacher sind die Helden eines Films, der sich 6 Wochen nach der Wahl noch einmal die Zeit nimmt, den Wahlkampf aus Sicht der politischen Hinterbühne Revue passieren zu lassen. Die Hauptfiguren: Matthias Machnig (Bundesgeschäftsführer der SPD und Leiter der SPD-Wahlkampfzentrale Kampa) und Michael Spreng (Ex-BamS-Chef und Medienberater von Edmund Stoiber). Als einzige Dokumentation hat der Film „Die Kanzlermacher“ die beiden Wahlkämpfer neben Schröder und Stoiber im Bundestagswahlkampf 2002 bis über den Wahltag hinaus begleitet. In langen Interviews ist es der Regisseurin gelungen, den Protagonisten des Films nahe zu kommen. In sehr persönlichen Worten kommentieren die Wahlkämpfer teilweise aus dem Off die Ereignisse des Wahlkampfes und eröffnen dem Zuschauer auf diese Weise eine von Anbeginn an fesselnde Schlüssellochperspektive.

Stab

Regie
Christine Kugler

Drehbuch
Christine Kugler und Anja Fasch

Kamera
Stephan Ambrosius und Knut Schmitz

Schnitt
Günther Kurth und Gesa Marten

Ton
Jürgen Kornatz, Martin Keller, Jan Bendel

Producer
Claudia Bissinger

Produzent
Tanja Ziegler

Redaktion
Lucas Schmidt, ZDF

Infos

Sender
ZDF

Genre
Documentary

© 2018 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG