Rodina heißt Heimat (1991)

Helga Reidemeisters RODINA HEISST HEIMAT gewann 1991 den Friedenspreis der Internationalen Filmfestspiele von Berlin. Ihr Film dokumentiert die unsichere, politische Atmosphäre in Deutschland und der Sowjet Union kurz nach dem Mauerfall in Berlin. Reidemeister verfolgte 600.000 Mitglieder der sowjetischen Armee bei ihrer Abreise aus Berlin. Soldaten, die, gemeinsam mit ihren Familien, ihre Baracken verließen und in eine ungewisse Zukunft aufbrachen. Eine Zukunft in Kiew und Moskau, in Samarkand und Nowosibirsk. Der Zeitraum von etwa acht Monaten, ab Februar bis Oktober 1991, fiel mit dem Putsch in Moskau und der Bildung der neuen, russischen Staatengemeinschaft zusammen. 

Stab

Regie
Helga Reidemeister

Drehbuch
Helga Reidemeister

Kamera
Peter van den Reek, Thomas Keller, Axel Brandt

Musik
Andy Bauer

Produzent
Regina Ziegler Filmproduktion

Redaktion
Eckart Stein, Anne Even

Infos

Sender
ZDF

Genre
Documentary

Format
16 mm, coulor

Länge
116 minutes

Auszeichnugen
Friedenspreis der Filmfestspiele Berlin (1991)

© 2019 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG