• ©  Kerstin Stelter

Lena Lorenz - Mutterliebe (2022)

Lena ist irritiert: Aaron verhält sich, als wären die beiden schon ein festes Paar. Doch für Lena ist das noch nicht der Fall. Zieht sie sich zurück, weil sie nach Quirins Tod noch nicht wirklich bereit ist für eine feste Beziehung?


Petra ist 52 Jahre alt und schwanger. Das an sich ist schon recht ungewöhnlich. Außergewöhnlicher aber ist, dass sie das Baby für ihre Tochter Kim austrägt, die keine Kinder bekommen kann. Das klingt altruistisch und ist es auch. Doch das Konstrukt ist ins Wanken geraten, seit Mathias, Kims Mann, andere Wege geht: Er hat sich in eine andere Frau verliebt und sich von Kim getrennt. Kim ist zutiefst enttäuscht und verletzt. Ja, sogar Hass steigt in ihr auf: Wie kann er sie allein lassen, jetzt, wo sie doch ein Kind bekommt (bzw. ihre Mutter für sie)? Dabei möchte Mathias nichts mehr, als für den kleinen Titus ein guter Vater sein.


Kim ist allerdings so verletzt, dass sie versucht, ihn aus allem rauzuhalten. Sie möchte, dass er rechtliche keine Handhabe hat, Titus‘ Vater zu sein. Lena muss vermitteln, denn sie hat das Wohl des Kindes im Blick: Der Stress, der jetzt entsteht wird, ist sicher nicht gut für Titus. Und tatsächlich kommt es zu einer gefährlichen Situation für Petra, die sofort ins Krankenhaus muss. Lena und Dr. Keller gelingt es, die Schwangere zu stabilisieren und eine normale Geburt einzuleiten.


Doch nach der Geburt zeigt sich, dass Kim eine Distanz zu Titus spürt. Nicht nur, weil sie ihn nicht ausgetragen und nicht geboren hat. Auch, weil es das Kind ihres Ex-Manns ist. Und dann mischt sich noch etwas anderes in ihr Gefühl: Dieser Drang, endlich ihren eigenen Weg zu gehen, der unbeeinflusst ist von den Zwängen, die sie sich selber auferlegt hat. Wird sich Kim für ihr Baby entscheiden oder für die Freiheit und das Abenteuer in anderen Ländern? Etwas, das sie sich schon so lange ersehnt?


Kim fühlt sich moralisch unter Druck gesetzt, doch Lena versucht ihr diese Last zu nehmen: Es ist wichtig, dass sie sich über ihre Gefühle und Wünsche klar wird. Und dass sie einen Weg findet, ihrem Ex-Mann zu verzeihen, um damit endlich ins Reine zu kommen.

Besetzung

Judith Hoersch, Eva Mattes, Raban Bieling, Michael Roll, Liane Forestieri, Gesine Cukrowski u.a.

Stab

Regie
Jan Bauer

Drehbuch
Wiebke Jaspersen, Melanie Brügel

Kamera
Maximilian Lips

Schnitt
Sabine Rottmann

Ton
Boris Steffen, Konrad Baumann

Musik
Titus Vollmer, Arno Brugger

Szenenbild
Sebastian Krause

Kostümbild
Flroian Noll

Maske
Antje Zobler, Babette Bröseke

Licht
Andreas Kaufmann

Casting
Stefany Pohlmann

Produktionsleitung
Jörg Winterling

Herstellungsleitung
Marc O. Dreher

Producer
Sebastian B. Voß

Produzent
Barbara Thielen

Redaktion
Sophie Venga Fitz, ZDF

Infos

Sender
ZDF

© 2022 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG