• ©  Claudia Richartz

Die Hundetrainerin - Wenn der Vierbeiner zum Chef wird (2019)

Die Berliner Hundetrainerin Astrid Lutz weiß, wie erfüllend die Freundschaft zwischen Mensch und Hund sein kann, aber sie weiß auch um die Schwierigkeiten. Menschen gehen mit ihren Vierbeinern enge Beziehungen ein – inklusive aller Höhen und Tiefen. "Szenen einer Ehe" nennt die Trainerin das. Für Astrid Lutz (50) ist die Arbeit mit Hunden gleichzeitig auch Arbeit mit den Menschen. Während sie sich die Sorgen von Herrchen oder Frauchen anhört, analysiert sie das Verhalten der Tiere. Ursprünglich von der harten Dressur der Schutzhunde kommend, hat sie nach einem Studium der Tierpsychologie und viel Erfahrung im Umgang mit den aus dem Takt geratenen Hunden ihren Stil gefunden. Er beruht auf Kooperation und klarer Haltung zum Vierbeiner. Lisette braucht für ihren American Staffordshire-Bullterrier Dougi einen Wesenstest, um eine Leinenbefreiung zu erhalten. Thomas und Jens sind genervt, dass ihr Terrier-Dackel-Mix mit Namen Mütze zuhause jeden Besuch anbellt und an ihm hochspringt. Das Ehepaar Burghard und Jolanta hat die Hundetrainerin schon öfter besucht. Ihr Rauhaardackel Ruby ist ängstlich und läuft sehr schlecht an der Leine. Burghard traut sich außerdem nicht, ihn von der Leine zu lassen, weil er befürchtet, dass Ruby dann wegläuft. Die Reportage beobachtet, wie Astrid Lutz humorvoll und sensibel Mensch und Tier trainiert und dabei hilft, den Alltag ins Lot bringen. Wenn aus Vierbeiner und Herrchen oder Frauchen wieder ein Team wird, ist das für sie die schönste Bestätigung.

Stab

Regie
Claudia Richarz

Drehbuch
Claudia Richarz

Kamera
Fabian Spuck

Ton
Michael Schmidt

Herstellungsleitung
Susa Kusche

Producer
Kirsten Ellerbrake

Produzent
Tanja Ziegler

Redaktion
Ute Beutler, RBB

Infos

Sender
RBB

© 2019 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG