Sambolico (1996)

Hintergrund
Im letzten Juli, als Mika Kaurismäki für sein Werk in Karlovy Vary geehrt wurde, fragte die Regina Ziegler Filmproduktion, ob er nicht ebenfalls ein „Erotic Tale“ drehen wolle. „Kann ich auch in Rio drehen?“, lautete die
Gegenfrage. Dort verbringt der aus Helsinki stammende Mika die meiste Zeit – und Marcel Camus „Orfeu Negro“ (Goldene Palme in Cannes 1959) zählt zu seinen Lieblingsfilmen. Ein paar Wochen später-sein Thriller „Condition Red“ mit Cyndia Williams (bekannt aus Bob Rafelsons „Wet“) lief gerade im offiziellen Wettbewerb auf dem Filmfestival in Moskau-
präsentierte Mika seine Vorstellung der erotischen Version der Orpheus-Legende. „Sambolico“ sollte in der Samba-Saison, Brasiliens wildester, heißester und turbulentester Zeit, spielen.

Kari Väänänen-bekannt als mittelloser Komponist Schaunard in Aki Kaurismäkis „La Vie de Bohéme » (1991)- spielt einen finnischen Dirigenten, den es nach einem erfolgreichen Konzert an die Copacabana verschlägt. Am Strand lernt er eine junge Frau kennen, die vor einem brutalen Typ davonrennt. Das Treffen gipfelt in einer aufregenden Reise
durch Rios Nachtclubs. Die beiden finden sich plötzlich inmitten von Samba-Gruppen, die sich auf ihren großen Auftritt vorbereiten. Als der Dirigent am nächsten Morgen in seinem Hotelzimmer aufwacht, ist er sich nicht mehr sicher, ob er alles nur geträumt hat. Es stellt sich heraus, dass das junge Mädchen tatsächlich existiert. Aber ist sie nicht ein Er?

Mika Karismäki ist ein Kult-Regisseur mit einer Affinität zum Nihilismus eines Godard und zu amerikanischen B-Movies. Zuvor hatte er mit Kari Väänänen „Amazon“ (1991) abgedreht und 1994 mit Sam Fuller und Jim Jarmusch in Brasilien „Tigero“ fertiggestellt. „Rio ist mein Hausgarten“

Inhalt
Eric, ein erfolgreicher finnischer Dirigent verbringt einen Nachmittag am Strand von Rio de Janeiro.
Was könnte einen Schöngeistigen mehr inspirieren als ein paar gut gebaute Bikini-Mädchen unter der glühenden Sonne? Beim Anblick einer außergewöhnlich attraktiven jungen Frau, die offensichtlich die Hilfe eines starken Mannes gebrauchen kann, verließe jeden Mann die Selbstbeherrschung...
Eric wird zum vermeintlichen Beschützer der Schönen im heißen Nachtleben Rios und muß sich auf ihrer Tour durch überwältigende Samba Schulen, schwüle Nachtclubs und dunkle Gassen gegenüber zwielichtigen Gestalten behaupten. Doch diesen Preis bezahlt Eric gerne, wenn ihn die dunkle Schönheit, mit all ihren Reizen und dem sinnlichen Mund, anschließend im Mondschein belohnt und ihn aller Sinne beraubt. Eine Sekunde im Paradies...

Eric, ein erfolgreicher finnischer Dirigent verbringt einen Nachmittag am Strand von Rio de Janeiro.
Was könnte einen Schöngeistigen mehr inspirieren als ein paar gut gebaute Bikini-Mädchen unter der glühenden Sonne? Beim Anblick einer außergewöhnlich attraktiven jungen Frau, die offensichtlich die Hilfe eines starken Mannes gebrauchen kann, verließe jeden Mann die Selbstbeherrschung. Eric wird zum vermeintlichen Beschützer der Schönen im heißen Nachtleben Rios und muss sich auf ihrer Tour durch überwältigende Samba Schulen, schwüle Nachtclubs und dunkle Gassen gegenüber zwielichtigen Gestalten behaupten. Doch diesen Preis bezahlt Eric gerne, wenn ihn die dunkle Schönheit, mit all ihren Reizen und dem sinnlichen Mund, anschließend im Mondschein belohnt und ihn aller Sinne beraubt. Eine Sekunde im Paradies.

Besetzung

Kari Väänänen, Andrea Bloom, Antonio Calloni

Stab

Regie
Mika Kaurismäki

Drehbuch
Mika Kaurismäki

Kamera
Jaques Cheuiche

Schnitt
MIka Kaurismäki

Ton
Dolby SR

Musik
Gabriel Moura

Szenenbild
Tony de Castro

Producer
Mariette Rissenbeek

Produzent
Regina Ziegler

Redaktion
Ronald Gräbe, WDR

Infos

Sender
WDR, ARD, ARTE

Genre
Short Feature

Format
35mm; colour; 1:1.85

Länge
30 min.

© 2018 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG