Ein lasterhaftes Pärchen

2000
BRIGITTE MIRA und HARALD JUHNKE sind das „lasterhafte Pärchen“ in einer romantischen Komödie von WOLF GREMM mit GÜNTHER PFITZMANN, JULIA BIEDERMANN, HELEN VITA, EVELYN KÜNNECKE, KONSTANTIN WECKER und HELMUT BERGER. Als Gäste: AXEL SCHULZ und CHRISTINE NEUBAUER. Käthe (Brigitte Mira) ist seit zehn Jahren Witwe und muss hilflos mit ansehen, wie Stefan (Helmut Berger) nicht nur ihre geliebte Enkelin Christine (Julia Biedermann) nach Strich und Faden mit Babsi (Uli Haase) betrügt, sondern auch aus ihrem traditionsreichen Café einen zweifelhaften Nachtclub gemacht hat. Ihr einziger Trost in dieser Situation sind ihre Gespräche mit ihrem toten Ehemann Hubert (Harald Juhnke). Täglich vertraut sie seinem Foto ihre Gedanken und Sorgen an, noch immer steht er ihr sogar näher als ihre beiden besten Freundinnen Arabella (Helen Vita) und Brigitte (Evelyn Künnecke). Eines Tages geschieht ein Wunder: Das Schicksal beschert Käthe und Hubert eine zweite Chance. Hubert kehrt aus dem Jenseits zurück, um Käthe beizustehen und Christine aus den Klauen des untreuen Stefan zu retten. Da jedoch nur Käthe ihren Hubert sehen kann, scheint sie in den Augen ihrer Mitmenschen immer häufiger lebhafte Selbstgespräche zu führen. Gemeinsam überlegt das Ehepaar, Stefan beiseite zu schaffen: Huberts ganzer Spürsinn als früherer Hauptkommissar ist jetzt gefragt, um einen perfekten Plan auszuhecken. Dabei soll ihnen Wilhelm (Günther Pfitzmann), ein pensionierter Kriminalbeamter und Huberts damaliger Untergebener, helfen. Wilhelm war unsterblich in Käthe verliebt und himmelt sie immer noch an- was Huberts Eifersucht erneut weckt. Auch Frank Morawek (Konstantin Wecker), ein ehemaliger Fremdenlegionär und nun skrupelloser Geschäftsführer des Nachtclubs, wird in ihre Pläne eingespannt. Aus gutem Grund: Käthe hofft dadurch, ihn von Christine, auf die er ein Auge geworfen hat, fernhalten zu können – nach Käthes Meinung verkörpert er nicht gerade das, was man eine gute Partie für ihre Enkeltochter nennen würde. Doch gerade als Käthe und Hubert ihren teuflisch raffinierten Plan in die Tat umsetzen wollen, kommt alles ganz anders: Wie in den guten alten Ehezeiten zanken sich die Zwei wie Hund und Katze und vergessen darüber fast ihre Absichten – als plötzlich eine Leiche in der Badewanne liegt... Der Film beruht auf dem Roman „Nach einem lasterhaften Leben“ von Andreas Anatol. Presse:"Den Spaß, den Brigitte Mira und Harald Juhnke während der Dreharbeiten hatten, kann der Zuschauer fast in jeder Szene nachempfinden." (Flensburger Tageblatt)"Was da geboten wird, ist tatsächlich eine Art Special für die Mira..." (Stuttgarter Zeitung)

Forever Young - Brigitte Mira

2000
FOREVER YOUNG ist eine Hommage an die großartige Schauspielerin Brigitte Mira. Zu Ehren der beliebten Künstlerin initiierten Freunde und Weggefährten im Berliner Wintergarten Varieté eine Geburtstags-Gala zu ihrem 90. Geburtstag.

Frauen, die Prosecco trinken

2000
Die fünfunddreißigjährige Flora ist Mitarbeiterin beim Gesellschafts-Hochglanzmagazin "Marylin". Ihre Aufträge führen sie an so aufregende Orte wie Schönheitsfarmen und Samenbänke und zu vielen interessanten und extremen Menschen.

Gnadenlose Bräute

2000
"Gnadenlose Bräute" heißt der NDR Fernsehfilm mit Stefanie Stappenbeck und Barbara Philipp in den Hauptrollen, den das Erste am Mittwoch, den 12.März 2003, um 20.15 Uhr zeigt. Das Buch schrieben Eckhard Theophil und Manfred Stelzer, der auch Regie führte. Produziert wurde "Gnadenlose Bräute" von Ziegler Film, Berlin. Gedreht wurde in Berlin, auf Romo (Dänemark) und Sylt.

Ich pfeif auf schöne Männer

2000
Linda ist frustriert. Ihr Job in einer Werbeagentur bringt sie an den Rand eines Nervenzusammenbruchs und ihre neue Liebe, Mike Badon, wohnt weit weg.

Kimono

2000
Hintergrund Gilles Jacob, Festivalleiter der Filmfestspiele in Cannes hat allen Grund, sich damit zu rühmen, dass er junge Filmemacher entdeckt und deren Kariere gefördert hat. Zu seinen Entdeckungen gehört allen voran Lars van Trier, dessen Film DANCER IN THE DARK dieses Jahr die goldene Palme erhalten hat. Ein weiterer Regissuer war der Pole Krzystof Kieslowski ein immer wiederkehrender Cannes-Gast. Und natürlich auch die Großen des amerikanischen unabhängigen Kinos wie Jim Jarmusch, die Coen Brothers und Hal Hartley. Es war einen logische Konsequenz Hal Hartley anzusprechen, und ihn um einen Beitrag zur EROTIC TALES Reihe zu bitten. Er ist ein wahrer Independent, der in der Rolle des Drehbuchautors, Regisseurs, Produzent, Komponist auftritt. Aber er zeichnet bei Zeiten auch für den Schnitt verantwortlich und manchmal taucht er sogar als Schauspieler in seinen eigenen Filme auf. Somit ein Filmemacher, der seine eigenen Filme von Anfang bis Ende gestaltet. Nachdem Hal Hartley die erste Staffel der EROTIC TALES gesehen hatte, war er von der Vielfalt der Geschichten von verschiedensten Regisseuren aus verschiedensten Kulturen begeistert. Ihm gefiel, das Konzept, den Regisseuren die Freiheit zu geben, ihre eigenen Träume, Phantasien, Wunschvorstellungen umzusetzen, und somit ein ganz persönliches Statement zu realisieren. Als Ziegler Film ihn ansprach und fragte, ob er, der Regisseur von Filmen wie SIMPLE MEN ( Cannes 1992) AMATEUR 1994), FLIRT (1995) und HENRY FOOL (1998), auch einen Film zu der Reihe beitragen möchte, schlug er eine Geschichte vor, die in verschiedene Genres greift und mit der Phantasie des Zuschauers spielt. KIMONO ist ein außergewöhnliches EROTIC TALE, ein Märchen, das verschiedene Kulturkreise miteinander verbindet. Auf den ersten Blick mag dies den Betrachter an die französische Avangarde erinnern; vielleicht noch ein wenig an das neue amerikanische Kino. Schaut man allerdings näher hin, gibt es Referenzen zu japanischen Geistergeschichten, zu freudschen Methaphern und zu Traumtheorien. Das Besondere an diesem Film sind die japanischen Haikos, die vereinzelt in dem Film auftauchen. Kurz gesagt, KIMONO hat etwas für jeden Cineasten, was die Einladungen zu den renommierten Filmfestival in Rotterdam, Venedig und Toronto belegen.

Lachen tut gut - Comedy für UNICEF II

2000
Bärbel Schäfer und Thomas Ohrner im Theater des Westens

Liebe, Tod und viele Kalorien

2000
Paula kann es nicht ausstehen, wenn ihr Mann Kurt sie immer „Moppelchen“ nennt. Vor allem deswegen nicht, weil Paula in letzter Zeit gehörig abgespeckt und fast wieder die gleiche Kleidergröße hat wie vor 20 Jahren. Der viel beschäftigte Immobilienmakler Kurt hat dafür leider keinen Blick.

Männer sind zum Abgewöhnen

2000
Nach dem Tod ihrer Mutter siedelt die geschiedene Tanztherapeutin Marlene Hagedorn mit ihren drei Töchtern Nadja, Miriam und Chilli in die leer stehende Doppelhaushälfte ihrer Mutter um.

On Top Down Under

2000
Hintergrund In der ersten Staffel der EROTIC TALES gab es nur einen einzigen Film, der ganz ohne Dialog auskam: DER WARTESAAL von Jos Stelling. Im Vergleich dazu gibt es in der zweiten Staffel drei Kurzfilme, die keinerlei Dialog benötigen. Jos Stellings DIE TANKSTELLE, Hal Hartleys KIMONO und Fridrik Thor Fridrikssons ON TOP DOWN UNDER. Fridrik Thor Fridrikssons Beitrag ist einzigartig, da sich die beiden Protagonisten an den entlegensten Orten der Welt befinden. ON TOP in Island und DOWN UNDER in Australien, jedoch eng miteinander verbunden durch parallele und zeitgleiche Handlungen. Worte würden dieses Zusammenspiel nur stören. Der Film verlangt vom Betrachter sowohl die Logik des Zufalls zu akzeptieren, als auch für einen Moment weltliche Gesetzmäßigkeiten zu ignorieren. Das Mystische, das Übersinnliche, der Zufall und das Metaphysische sind bekannte Element der Filme des Drehbuchautors, Regisseur und Produzenten Fridrik Thor Fridriksson. Sein Film CHILDREN OF NATURE (1991) wurde sowohl für einen Oskar als auch den Felix nominiert. Dieser Film erzählt von zwei Senioren, die aus dem Altersheim entfliehen und sich auf eine Reise durch Island zu den Wurzeln der Natur machen. In COLD FEVER (1994) reist ein japanischer Geschäftsmann durch Island, um symbolisch seinen Eltern, in Form eines Begräbnisrituals, den letzten Respekt zu zollen. Und in Fridrikssons letztem Film ANGELS OF THE UNIVERS (1999) wird ein junger Mann in eine Nervenheilanstalt eingewiesen, wo es alltäglich ist, das man fremde Stimmen hört und telepathische Fähigkeiten besitzt. ON TOP – in Island- erinnert sich einen junge Frau an ihre Sommerliebe, einen jungen Mann, der sich DOWN UNDER- in Australien- in der heißen Mittagshitze ebenfalls an seine Liebe erinnert. Die Sehnsucht und das Verlangen der beiden wird reflektiert durch John Keats Gedicht.

Powers - Magische Kräfte

2000
Hintergrund Das neue tschechische Kino boomt. Nach der sanften Revolution 1989 in Prag – dem Pendant zum Mauerfall in Berlin – wurde das tschechische Kino wiederbelebt. Und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Zu dieser Wiederbelebungsbewegung gehören Filme wie KOLYA von Jan Svenra (Oskar 1997) Petr Zelenkas BUTTONERS (1999 Rotterdam Tiger Award) Sasha Gedeons RETURN OF THE IDIOT (1999 Venedig Beitrag) und Jan Hrebjks COZY DENS (1999 Box Office Hit in der Tschechischen Republik). Ganz allgemein gesprochen sind diese Filme so erfolgreich, weil sie entweder von den Problemen der jüngeren Generation erzählen, oder die eigene Geschichte in einen korrekten historischen Kontext setzen. Ein Indiz für den nationalen Erfolg und Beliebtheit ist der GOLDEN KINGFISHER Preis, der jedes Jahr im April in Pilzen vergeben wird. Petr Zelenka, Student der Drehbuchbteilung der berühmten Prager Film Schule (FAMU) hat diesen Preis bereits zweimal erhalten 1997 für sein Mockumentary MNAGNA - HAPPY END und 1998 für BUTTONERS. Beide Male bewies Zelenka, dass er eine feines Gespür für witzige, spitzfindige und anspruchsvolle Geschichten hat. MNAGNA – HAPPY END bezaubert und verführt den Zuschauer, der einer Dokumentation über eine neue Rockband beiwohnt, die vielleicht gar nicht existiert und dessen Interviews reine Fiktion sind? Ebenso begeistert der Film BUTTONERS durch seine Mischung aus Absurdem und Tragischen, der sechs raffiniert miteinander verwobenen, Geschichten erzählt. Als Petr Zelenka angesprochen wurde, ob er nicht einen Beitrag zur EROTIC TALEs Reihe leisten möchte, antwortete er, typisch für ihn: „Okay. Gerne. Aber ihr habt schon so viele erotische Geschichten; ich würde gerne eine philosophisch – erotische Geschichte erzählen.“ Das Ergebnis ist eine fein konstruierte, schnell erzählte Geschichte über einen Magier, der in einem Nachtclub arbeitet und mit Beginn des neuen Jahrtausends plötzlich übernatürliche Fähigkeiten besitzt, die er nicht mehr kontrollieren kann.

Rotlicht II - In der Höhle des Löwen

2000
Polizist Simon Gehring  will den Berliner Rotlicht-Boss Fengler überführen. Für den schwierigen Fall hofft er auf die Hilfe von seinem Freund, Exkommissar und Gerechtigkeitsfanatiker Tom Rehberg, und dessen Freundin Anna.

Tagebuch einer Verführung

2000
Hintergrund Wird Erotik von Frauen anders inszeniert als von Männern? Fragt man einen „Universitätsprofessor“ nach seiner Meinung, bekommt man eine Vielzahl von Antworten. Zwei der ersten zwölf Filme der EROTIC TALES Reihe wurden von Frauen realiesiet. Susan Seidelmans DER FLÄMISCHE MEISTER und Cinzia Th. Torrinis ZUCKERSCHNUTE. Und beide Filme waren international mehr erfolgreich. DER FLÄMISCHE MEISTER wurde nach Cannes eingeladen und für den Oskar nominiert, und ZUCKERSCHNUTE erhielt den GOLDEN ROCKIES AWARD in Banff, Canada. In der zweiten Staffel nun präsntiert Susan Streitfeld TAGEBUCH EINER VERFÜHRUNG. Die Regisseurin des Films FEMALE PERVERSION (1996) , einem viel beachteten Film zum Thema Feminismus, kennt sich mit dem Thema bestens aus. „Es war schwer, eine entsprechende Schauspielerin für die Rolle der berechnenden Karrierefrau zu finden“, sagt Susan Streitfeld in einem Interview, „aber als ich Tilda Swinton kennenlernte, war das Problem gelöst. Eine bessere Besetzung hätte ich mir nicht wünschen können.“ Anders als in ihrem ersten Film, schlägt Susan Streifeld mit dem Kurzfilm leichtere, fröhlichere Töne an. Der Film TAGEBUCH EINER VERFÜHRUNG erzählt von einer jungen Frau, die seit Kindheit ein Videotagebuch führt, und die dieses Projekt beenden möchte, indem sie den Verlust ihrer Unschuld aufzeichnet. Nachdem sie sich ihren Kandidaten aus dem Internet rekrutiert hat, stehlt dem Dreh ihrer Affäre im Garden of Eden Motel in den Bergen Hollywoods nichts mehr im Wege.

Unterwegs in Amerika - Roots and Music

2000
Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, mit dem Auto über unendliche Highways zu fahren, mit dem Hubschrauber über New York zu schweben oder mit dem Boot den Grand Canyon zu durchqueren?

Verkehrsinsel

2000
Zarah - eine junge Künstlerin - liebt Sex mit Anton - am liebsten an öffentlichen Orten, genau dort, wo die Gefahr entdeckt zu werden, am Größten ist.

Auf eigene Gefahr III

1999
Thekla Carola Wied ist wieder als die Journalistin Anna Marx unterwegs...

Can I Be Your Bratwurst, Please?

1999
Hintergrund Rosa war nicht wenig überrascht, als er erfuhr, dass seine BRATWURST in den letzten 18 Monaten auf über 80 Festivals weltweit präsentiert wurde – durchschnittlich also einmal pro Woche. „ Wenn wir bis zum Ende des Jahres die 100 Festivals Marke erreichen,“ , ulkte Regina Ziegler, „ dann sollten wir vielleicht den Film beim Guinness Buch der Rekorde anmelden.“ Die Freundschaft zwischen der Produzetin Regina Zielger und dem Drehbuchautor und Regisseur Rosa von Praunheim besteht seit über 30 Jahren. Bereits 1970 leitete Regina Ziegler die Produktion des Kultklassikers DIE BETTWURST(1970). Rosas (alias Holger Mischwitzki) Tante Luci Kryn und der unnachahmliche Dietmar Kracht waren so ein gutes Gespann, das auf den ersten gleich der zweite Film, die BERLINER BETTWURST (1973) folgte. Es hätte sicherlich noch weitere Folgen dieser Filme gegeben, wenn Dietmar nicht versucht hätte, durch die Havel zu schwimmen. Aber CAN I BE YOUR BRATWURST, PLEASE? kann gut und gerne als dritter Teil der Reihe gelten. Ein freches, schrilles, skurriles und vor allem witziges EROTIC TALE, mit Luci Kryns in ihrer letzten Rolle. Gedreht wurde der Film in dem legendären Highland Gardens Motel in Hollywood. Star des Films ist der Pornstar Jeff Stryker in seiner ersten Filmrolle. BRATWURST beweist, dass Rosa von Praunheim ein wunderbarer Geschichtenerzähler ist, mit gutem Gespühr für Timing und Komik und Absurdität. Ein Kritiker meinte: „Ein solches Weihnachtsessen gab es noch nie.“

Das rote Strumpfband

1999
Hintergrund „Wenn es nicht erotisch ist, ist es nicht interessant“, schrieb der spanische Schriftsteller Fernando Arrabal. Aber er hat uns nie verraten, was er erotisch findet. Genau so wie Luis Bunuel – einer der Meister des erotischen Kinos. Aber einem würden diese Herren sicherlich auch bestimmen, dass es einen Unterschied zwischen EROTIK und EROTIQUE gibt; das heißt, eine klare Abgrenzung zwischen moralisch akzeptierten Standards und der Pornoindustrie. Aber auch diese Grenzen beginnen sich zu verwischen, entsprechend den Vorstellungen einer Filmproduktion und den Vorgaben des jeweiligen Fernsehsenders. Wenn man eine Übersicht zu dem Thema „ Die EROTIC TALES auf 250 Filmfestivals“ verfassen würden, dann dürfte man auf keinen Fall vergessen, über die Aufstände in Indien, die komplett ausverkauften Häuser in Italien und die vielen Einladungen der ganzen Reihe nach Rußland und die Ukraine zu schreiben. Gleichzeitig müßte man auch über die Grenzen des Anstandes der Fernsehsender schreiben. Der Film DAS ROTE STRUMPFBAND von Markus Fischer, stößt sicherlich mit seinem Film genau an diese Grenzen. DAS ROTE STRUMPFBAND basiert auf einer Kurzgeschichte des spanischen Schriftstellers Juan Marsé. Als bekannter schweizer Fernsehregisseur ist Markus Fischer in Deutschland vor allem für seine Tatortverfilmungen bekannt, die er zum Teil selber schreibt, und oftmals auch die Musik dazu komponiert. Aber auch Dokumentarfilme und Spielfilme, die er oftmals selber schneidet, gehören zu seinem Repertoire. Sein EROTIC TALE DAS ROTE STRUMPFBAND fordert vom Zuschauer im Verlauf der Geschichte ständig die Perspektive zu wechseln. Dieser Psycho-Thriller ist eine Traumgeschichte und erzählt von zwei extremen Verführungen.

Der Mörder in meiner Nähe

1999
Sylvie wird auf dem Weg zu einer Karnevalsfeier in einem Park überfallen, fast vergewaltigt und um ein Haar umgebracht.

Georgische Trauben

1999
Hintergrund Georgi Shengelaia ist der bekannte und berühmte Schauspieler und Regisseur der georgischen Shengelaia Filmfamilie. Er ist der zweite Sohn des bekannten Regissuers Nikolai Shengelaia, (dessen Filme ELISO (1928) und TWENTY SIX COMMISARS (1933) zu den besten Stummfilmen der ehemaligen Soviet Union zählen), und der legendären Bühnen und Filmschauspielerin Nato Vachnadze. Georgis älterer Bruder Eldar Shengelaya ist Vorstandsvorsitzender der Georgischen Film Assoziation und zur Zeit auch Parlamentsmitglied in Georgien. Während seines Studiums an der Moskauer Filmschule (VGIK) zur Zeit von Alexander Dovzhenko, drehte Georgi Sehngelaia den Kurzfilm ALAVERDOBA (1962/1967), der von der Reise zu einem traditionellen georgischen Erntedankfest in einer alten Kirche handelt. Mit seinen folkloristischen und religiösen Anspielungen, spiegelte dieser Film den momentanen nationalen Zeitgeist. Daraufhin wurde die Aufführung des Films für fünf Jahre verboten. Nach Georgi Shengelaia Rückkehr nach Tiblissi und den Grusiafilm Studios, forderte er mit dem kleinen, nationalen epischen Werk PIROSMANI (1969/1972) erneut die sovjetische Zensur heraus. Der Film erzählt die fiktive, humanistische Geschichte des naiven Malers Niko Piroschmanisvili, der 1918 verhungerte und nur wenig hinterlies. Ähnlich wie auch Vincent van Goh, wurde auch er erst nach seinem Tod berühmt. Aufgrund seiner religiösen Anspielungen (und dem schlecht versteckten PASSION PLAY) wurde PIROSMANI von der Regierung drei Jahre lang verboten. GEORGISCHE TRAUBEN ist ein Werk des Regisseurs, das sich nahtlos in seine Sammlung an folkloristischen Geschichten einreiht. MELODIES FROM AN OLD QUARTER (1973), COME TO THE VALLEY OF THE GRAPES (1976) A YOUNG COMPOSERS ODYSSEY (1984) – sind alles Geschichte, die den Alltag, den Humor und die Lebenseinstellung der Menschen in Georigien wiederspiegeln. Wenn man das Stadtleben dem Landleben gegenübergestellt, flotten Dialog und Witz dazugibt, das Ganze mit Folkloremusik unterlegt und in eine herbstliche Stimmung setzt, dann erhält man ganz schnell ein liebenswertes georgisches Märchen.

Ich liebe meine Familie, ehrlich!

1999
Julia liebt ihre Familie: ihre vier Kinder, Tante Isolde und den Hund Victor. Den Noch-Ehemann Wolf dagegen weniger. Er hat sie betrogen und wurde von ihr kurzerhand vor die Tür gesetzt.

Lachen tut gut - Comedy für UNICEF I

1999
Im November 1999 war es soweit: Die Elite der Stand-up-Comediens traf sich in Berlin für einen guten

Männer aus zweiter Hand

1999
Sarah ist alleinerziehende Mutter. Das war nicht immer so. Es gab andere Zeiten, da waren sie, ihr Mann Ralf und ihr Sohn Benny eine glückliche Familie.

Männer sind wie Schokolade

1999
Linda, 32 und Artdirektorin bei der Werbeagentur König & König, ist Single.

Männer und andere Katastrophen

1999
Was kann Judith dafür, dass sie ein bisschen schusselig ist, Probleme förmlich anzieht und mit ihrem Freund Holger ebenso wenig glücklich ist wie mit ihrem Betriebswirtschaftsstudium? Nichts.

Mit fünfzig küssen Männer anders

1999
 Marie könnte eigentlich ihr Leben genießen: Die Kinder sind aus dem Haus, sie selbst hat wieder Zeit, sich der Malerei zu widmen.

No Trains no Planes

1999
Gerard ist Stammgast im Café Central. An diesem Treffpunkt lauter skurriler Gestalten erzählt der nette Kerl allen, dass er am nächsten Tag nach Italien auswandern will und verteilt Abschiedsgeschenke.

Nur ein toter Mann ist ein guter Mann

1999
Er segelt am liebsten bei Sturm, klettert mit Vorliebe am Abgrund entlang und zwingt seine Frau auch noch mitzukommen. Ursula Winkler hat es in ihrer Ehe mit dem Verpackungsunternehmer Walter nicht leicht.

Sturmzeit I-V

1999
Der fünfteilige Fernsehmehrteiler STURMZEIT erzählt eine mitreißende Familiensaga, in deren Mittelpunkt das aufregende Schicksal der Felicia Domberg steht. Die Geschichte beginnt im Jahr 1914.

Träum was Schönes

1999
Je näher der Hochzeitstermin für Yannis rückt, desto nervöser wird er. In der letzten Zeit hat er immer wieder denselben Traum. Ihm erscheint eine blonde Schönheit, die ihn mit ihrem Lächeln, ihrer Figur und ihrer Sinnlichkeit einfach betört.

Beckmann & Markowski - Gehetzt

1998
Hauptkommissar Beckmann gerät in eine böse Falle: Eine Frau behauptet, ihn als Raubmörder wiederzuerkennen. Was zuerst eine absurde Verdächtigung und ein Missverständnis zu sein scheint, entwickelt sich zu einem ernsten Verdacht.

Deutscher Filmpreis 1998

1998
Der Deutsche Filmpreis 1998 wurde unter dem Wahrzeichen Berlin, dem Brandenburger Tor, verliehen. "Was für ein Schauplatz! Was für ein Erlebnis! Geschichtliche Größe verbunden mit filmhistorischer Präsenz, architektonische Imposanz mit beeindruckender Sinnlichkeit." (Süddeutsche Zeitung)

Einschub in den Bericht des Politbüros

1998
Inhalt Im Frühjahr 1989 meldet die Stadt Leipzig ihre Kandidatur für die Olympischen Speile des Jahres 2004 an. Die Erläuterungen des Staatsratsvorsitzenden dazu sind nicht ohne Ironie, zeigen sie doch, wie Erich Honecker dem Klassenfeind einmal recht gab - und prompt unrecht behielt.

Schmetterlingsgefühle

1998
Die Hausfrau Theresa Bayer hat in einem Preisausschreiben einen Aufenthalt in einem Schlosshotel mit angeschlossenem Schönheitszentrum und Golfplatz gewonnen.

Solo für Klarinette

1998
Kriminalkommissar Bernhard „Bernie“ Kominka verrichtet  in Berlin seinen Dienst mehr als nur ausgebrannt, nachdem er in 21 Jahren 651 Mordfälle untersucht und 458 davon aufgeklärt hat.

Supersingle

1998
Die taffe Redakteurin Alexa schreibt sich in einem Münchener Lifestyle-Magazin über untreue Männer, Beziehungschaos und unglückliche Paare die Finger wund.

Boulevard Berlin

1997
6-teilige TV Serie

Champagner und Kamillentee

1997
Rüdiger Dohmann, Internist, eröffnet seiner Frau Iris, dass er seine schwangere Geliebte, die Psychologin Clarissa Mawaldt, heiraten will. Iris fällt in eine tiefe Lebenskriese.

Deutscher Filmpreis 1997

1997
Der Deutsche Filmpreis 1997 fand am 6. Juni im Flughafen Tempelhof unter dem Motto: "Die Nacht der Stars" statt.

Kunst

1997
"Mein Freund Serge hat sich ein Bild gekauft. Ein weißes Bild mit weißen Streifen ...", wer kann diese Zeilen mittlerweile nicht mitsprechen? Im Streit über das Bild, das 200 000 Francs gekostet hat, und das Marc einfach "Scheiße" findet, verletzen sich die langjährigen Freunde nicht nur mit Worten, sondern schließlich auch mit Fäusten. Denn natürlich geht es bald gar nicht mehr um das Bild. Es geht um das Bild, das man von seinem Freund hat - und von sich selbst. (Quelle: Renaissance Theater)

Mörderisches Erbe

1997
Eigentlich sollte der Privatdetektiv Moritz Fink in den USA nur die Erbin eines Industriellen aufspüren.

Polizeiruf 110 - Die falsche Sonja

1997
Diesmal müssen die Kommissare Herbert Schmücke und Schneider  den seltsamen Tod des Restaurators und Malers Jens Dallman aufklären, der von seiner Lebensgefährtin, Katrin Kreuzer eines Tages tot im Innenhof der gemeinsamen Wohnung

Rot wie das Blut

1997
Diamantenexperte Ronnie entdeckt eine echtes Juwel: Ginnie. Von Amors Pfeil getroffen, folgt er der feschen Zufallsbekanntschaft nach Belgien. Als Strohmann für Ginnies Boss Demarre soll er einen Deal mit falschen Klunkern durchziehen.

Sprechstunde bei Dr. Frankenstein

1997
Beim Einzug in Viktor Frankensteins Villa entdecken die Ärztin Charlotte und ihre Tochter Franzi dessen legendäres Monster im Keller und schließen Freundschaft.

Verstrickt

1997
Harry Oswald, Berliner Architekt, 50, trifft sich seit längerem regelmäßig diskret mit seiner Geliebten, der viel jüngeren Britta Burkhard, in einem angemieteten Apartment.

Winnetou kehrt zurück

1997
Die Winnetou-Verfilmung mit Pierre Brice in der Hauptrolle befasst sich intensiv mit der speziellen Beziehung der Indianer zur Natur, die von einem skrupellosen Geschäftsmann systematisch zerstört werden soll.

Beckmann & Markowski - Im Zwiespalt der Gefühle

1996
Kommissar Max Beckmann und sein Kollege Christian Markowski werden mit einer Reihe ungewöhnlicher Frauenmorde konfrontiert.

Der Elefant vergißt nie

1996
Hintergrund Detlev Buck ist ein Naturtalent in Sachen „Erotic Tale“. In „Eine Rolle Duschen“, einer Übungsarbeit auf der Berliner Filmakademie, spielte er mit den Phantasien eines schüchternen jungen Mannes in einer öffentlichen Dusche, dessen Träumereien plötzlich durch das Erscheinen einer ungehobelten Frau unterbrochen werden. Sein Beitrag zur Berlinale 1993, die Komödie „Wir können auch anders“, von einem Kritiker als „Vladimir und Estragon in einem Roadmovie“ beschrieben, nahm das Publikum gefangen und machte den begnadeten Komödianten Joachim Król zum Star. Als die Regina Ziegler mit dem Wunsch nach einem „Erotic Tale“ an Buck herantrat, tauchte ein verräterischer Glanz in seinen Augen auf. Detlev Buck hatte gerade ein Film-Feature fertiggestellt, als er sich mit Regina Ziegler in einem italienischen Restaurant traf, um ihr ein paar Ideen vorzusetzen, die ihm seinen Schlaf geraubt hatten. „Da ist dieser Zwerg...im Zirkus...mit einer Gräfin...“

Der Kindermord

1996
Ein schreckliches Ereignis rüttelt einen Berliner Vorort auf: Die beiden kleinen Töchter von Heinz und Katrin Menzel werden tot im nahen Wald gefunden.

Der Wartesaal

1996
Hintergrund Das erste Filmfestival in Riga wurde 1988 mit der Ehrung des Lebenswerkes von Jos Stelling eröffnet. Die meisten Kinofans kennen sein Debütwerk „Mariken van Nieueghen“. Diese gleichermaßen moderne wie einfallsreiche Version eines mittelalterlichen Moraldramas lief 1975 im offiziellen Cannes-Wettbewerb. Stellings weitere Filme sind allesamt experimentelle, autobiographische Historiendramen voll von unterdrückten Leidenschaften. Die Bandbreite der Themen reicht von Betrug bis Illusion, Phantastereien, die gespickt sind mit Witz und Humor. Diese Filme verliehen Stelling auf internationalen Festivals schnell den Status eines Kult-Regisseurs. Lediglich der Brite Derek Jarmann traute sich diese Gradwanderung in der Verbindung von epischen Selbstportraits und Minimalisten-Kino zu. Mit jedem seiner Filme hat Stelling sein Werk eiterentwickelt:“ Elckerlyc“ (1975), „Rembrandt Fecit 1669“ (1977), „The Pretenders“ (1981), „The Illusionist” (1983), “The Pointsmen” (1986) und “The Flying Dutchman” (1995). Die Realisierung des letztgenannten Films dauerte sieben Jahre. 1995 war „The Flying Dutchman“ offizieller Beitrag der Niederlande auf der Biennale.

Zeige Ergebnisse 301 bis 350 von 511

<

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

>

© 2022 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG