US-Kinostart für Kamikaze '89

Berlin, 11. Juli 2016
Kamikaze 89, ein Kultfilm der achtziger Jahre, nach dem Roman Mord im 31. Stock von Per Wahlöö von Wolf Gremm mit Rainer Werner Fassbinder als Polizeileutnant Jansen und der Musik von Edgar W. Froese (Tangerine Dream) läuft seit Mittwoch in den USA in ausgewählten Kinos. Momentan sind Kinovorstellungen in 15 verschiedenen Städten wie Los Angeles, San Francisco, Miami oder Dallas geplant. Den Start machten am 6. Juli 2016 die Alamo Drafthouse Kinos in Texas und in New York, nachdem die BAM
Cinématek in New York den Film bereits Anfang Juni eine Woche lang
sehr erfolgreich im Programm hatte. In seiner letzten Hauptrolle vor seinem Tod 1982 spielte Fassbinder in Kamikaze ’89 den Polizeileutnant Jansen.

Deutschland 1989. Das Land ist reich und kennt keine Probleme mehr. Die Medien, die allein einem Konzern gehören, berichten nur Positives. Alles scheint heilig zu sein, bis dem Konzern mit einer Bombe gedroht wird. Jansen fängt an zu ermitteln und hat vier Tage Zeit, um den Fall zu lösen. Durch Zufall entdeckt er ein geheimes Stockwerk im Konzern. Er ist fest davon überzeugt, dass der
Bombenanschlag etwas mit diesem Stockwerk zu tun hat und geht aufs Ganze. Jansen trifft auf mehrere Täter und mysteriöse „unerwartete Tode“. Von da an wird er vom Jäger zum Gejagten, denn der Konzern ist mächtiger als das Gesetz.


„Es berührt mich sehr, dass dieser Kinofilm auch nach dem Tod des Regisseurs und seines Hauptdarstellers eine derartige Wahrnehmung in den USA erfährt, nicht nur beim Publikum, sondern auch in der Kritik. Diese Würdigung seiner Regiearbeit wünschte sich Wolf schon bei den Dreharbeiten. Er hatte schon damals die Relevanz und internationale Verwertung des Films im Blick“ - (Regina Ziegler)

© 2019 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG