Die Frau, die im Wald verschwand (2007)

Oliver Storz beschäftigt sich auch in seinem neuen Film mit deutscher Nachkriegsgeschichte: Bis zum 21. November setzt der renommierte Regisseur und Autor in Gifhorn sowie in Schwäbisch-Hall, Leutkirch, Schwäbisch-Gmünd und Stuttgart das Drama „Die Frau, die im Wald verschwand“ nach eigenem Buch in Szene. Darsteller in der NDR/SWR-Koproduktion sind u. a. Matthias Brandt, Stefan Kurt, Karoline Eichhorn und Jürgen Hentsch. Produzent ist Ziegler Film GmbH & Co. KG. Für den NDR hatte Grimmepreis-Träger Storz u. a. bereits „Im Schatten der Macht“ über die Guillaume-Affäre und die Tragikomödie „Drei Schwestern made in Germany“ gedreht. Sein neues Werk wird voraussichtlich im kommenden Jahr im Ersten zu sehen sein.
Darum geht es: Deutschland, Mitte der 50er Jahre. Dr. Gerd Vorweg, Oberbürgermeister einer Kreisstadt, kann mit seinem Leben rundum zufrieden sein. Einige Jahre nach Kriegsende hat er durch die Ansiedlung eines großen Textilbetriebes seine Stadt wieder zu Aufschwung und Wohlstand gebracht. Unter den Einwohnern ist er beliebt und führt zusammen mit seiner Gattin Katharina eine Vorzeigeehe.
Als Katharina plötzlich spurlos verschwindet, wird diese Idylle jäh zerstört. Alle Indizien sprechen dafür, dass Katharina bei der Detonation einer Fliegerbombe im so genannten „Knochenwald“, einem von Minen und Blindgängern übersäten Sperrgebiet, ums Leben gekommen ist. Überreste von ihr werden jedoch nicht gefunden. Dem verstörten Vorweg ist das Verschwinden seiner Frau völlig unbegreiflich.
Eines Nachts taucht mit Horst Karg ein Freund aus Kriegstagen überraschend in Vorwegs Haus auf. Der Oberbürgermeister wird mit Geschehnissen aus der Vergangenheit konfrontiert, die er bisher verdrängt hatte: Vorweg hatte seinen Freund im Krieg als Militärarzt nach dessen Verwundung an der Front behandelt. Aus dieser Zeit hat Karg noch eine Rechnung mit ihm offen.
Vergangenheit und Gegenwart beginnen sich zu vermischen. Was hat Karg mit dem Verschwinden von Katharina zu tun? Es zeigt sich, dass in der äußerlich so heilen Welt von Gerd Vorweg nichts so ist, wie es scheint.
Es spielen Matthias Brandt (Horst Karg), Stefan Kurt (Dr. Gerd Vorweg), Karoline Eichhorn (Katharina Vorweg), Jürgen Hentsch (Dr. Rohleder), Christoph Hofrichter (Bürgermeister Braun), Georg Alfred Wittner (Chauffeur Brückner), Hermann Schreiber (Dallmaier) u. a.
Produzentin ist Regina Ziegler, Kamera: Frank Brühne, Producerin: Katharina Lambsdorff, Redaktion: Doris J. Heinze (NDR) und Brigitte Dithard (SWR). „Die Frau, die im Wald verschwand“ wird gefördert mit Mitteln der nordmedia und der MFG Filmförderung Baden-Württemberg.

Besetzung

Matthias Brandt, Stefan Kurt, Karoline Eichhorn, Jürgen Hentsch u.v.a.

Stab

Regie
Oliver Storz

Drehbuch
Oliver Storz

Kamera
Frank Brühne

Schnitt
Heidi Handorf

Ton
Oliver S. Roggow

Musik
Klaus Doldinger

Szenenbild
Klaus Peter Platten

Licht
Wolfgang Kluge

Producer
Katharina Gräfin Lambsdorff

Produzent
Regina Ziegler

Redaktion
Doris J. Heinze, NDR / Dr. Manfred Hattendorf und Brigitte Dithard, SWR

Erstaustrahlung
29.4.2009

Quote
4,87 Mio. (16,1% MA)

Infos

Sender
ARD

Genre
TV-Movie


Diese DVD ist im Handel erhältlich
© 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG