Feucht (1994)

Hintergrund
Bob Rafelson war gerade von einem sechswöchigen Abenteuer-Urlaub in Der Türkei nach L.A. zurückgekommen, als er einen Anruf von der Regina Ziegler Filmproduktion erhielt. Man fragte ihn, ob er nicht ebenfalls ein „Erotic Tale“ drehen wolle. „Warum nicht?“, lautete die spontane Antwort. Gerade hatte Rafelson zwei Jahre Arbeit mit dem enttäuschenden „Man Trouble“ vergeudet und war nur allzu bereit, zu seinen filmischen Wurzeln zurückzukehren.

Bereits 1969 war die BBS-Produktions (ein „B“ stand für Bob)
maßgeblich an Dennis Hoppers Cannes-Sensation „Easy Riders“
beteiligt. Bob war 1986 auch der Regisseur einer der heißesten Szenen, die je an der Riviera zu sehen waren: Faye Dunaway und Jack Nicholson, die in „Wenn der Postmann zweimal klingelt“ den Küchentisch zum Glühen bringen. „Also, wie wär´s diesmal in der Badewanne?“ Schon
Sechs Wochen später war „Wet“ fertiggestellt. Ein Screening von Bob Kurzspielfilm wurde für Regina Ziegler in einem Avid-Studio in Las Palmas (Hollywood) veranstaltet.

Zu den Auswahlgesprächen der Biennale brachte Rafelson ein Videoband nach Cannes mit. Aber Pierre Rissient, Entdecker für das Cannes-Festival,hatte Einwände: „Könnt ihr uns den Film nicht für nächstes Jahr überlassen?“ „Wet“ und „Dutch Master“ machten den Sonntagnachmittag im Mai 1994, der unter dem Titel „Séance Spécial-Contes de la Séducion“ stand, im „Salle Lumiére“ zu einem Erlebnis.

„Wet“ war der Beginn der Kariere der Sängerin und Schauspielerin Cynda Williams, der sinnlichen jungen Frau in der Badewanne, die wenig später auch in der Hauptrolle in Mika Kaurismäki´s „Condition Red“ überzeugen konnte. Als die „Erotic Tale“ dann im Rahmen des Festivals in Kairo gezeigt werden sollten, war „Wet“ der einzige Film, der staatlich zensiert wurde und nicht gezeigt werden konnte.

Inhalt
Eine junge Frau betritt kurz vor Ladenschluß den Ausstellungsraum einer Sanitärfirma, die sich auf Bäder der Luxusklasse spezialisiert hat. Sie ist attraktiv, geschmackvoll gekleidet und macht ganz den Eindruck, als wolle sie eine Badewanne kaufen. Seit Wochen hat Bruce kein einziges Bad mehr an den Mann gebracht; die Preise sind einfach unerschwinglich geworden: Er begrüßt die späte Kundin also ausgesprochen freundlich.
Davida will ein Wanne, und sie braucht sie schnell. Selbstverständlich will sie Wasser einlassen und das Objekt ihrer Wahl gleich testen. Bruce lehnt ab: aus hygienischen Gründen verboten. Man kann die chromblitzenden Armaturen demonstrieren, den Druck der Massagedüsen preisen - aber reinsteigen? Unmöglich!
Doch bei einer so schönen Frau macht der Geschäftsführer nach Ladenschluß schließlich eine Ausnahme. Es gibt da nur ein klitzekleines Problem:
Davida braucht eine Doppelwanne. Und Bruce läßt sich auf ein weiteres Zugeständnis ein.
Er steigt mit in die Wanne. Der Handel wird perfekt.

Die  junge  Davida betritt kurz vor Ladenschluss den Ausstellungsraum einer Sanitärfirma, die sich auf Bäder der Luxusklasse spezialisiert hat. Die Frau ist attraktiv, geschmackvoll gekleidet und macht ganz den Eindruck, als wolle sie eine Badewanne kaufen. Seit Wochen hat der Verkaufsmanager  Bruce kein einziges Bad mehr an den Mann gebracht, denn die Preise sind einfach überzogen. In der Hoffnung auf ein Geschäft, begrüßt er die späte Kundin ausgesprochen freundlich. Davida will eine Wanne, und sie braucht sie schnell. Selbstverständlich will sie Wasser einlassen und das Objekt ihrer Wahl gleich testen. Bruce lehnt ab: aus hygienischen Gründen verboten. Davida  könne die chromblitzenden  Armaturen ausprobieren oder den Druck der Massagedüsen testen - aber reinsteigen? Unmöglich! Doch bei einer so schönen Frau macht der Geschäftsführer nach Ladenschluss schließlich eine Ausnahme. Es gibt da nur ein klitzekleines Problem: Davida braucht eine Doppelwanne. Und Bruce lässt sich auf ein weiteres Zugeständnis ein. Er steigt mit in die Wanne. Ein Handel bahnt sich an.

Besetzung

Arliss Howard, Cynda Williams,Kathleen Wilhoite, John Toles-Bey

Stab

Regie
Bob Rafelson

Drehbuch
Bob Rafelson

Kamera
Theo van de Sande

Schnitt
Michael Elliot

Ton
Dolby SR

Musik
David McHugh

Producer
Noah Golden

Produzent
Regina Ziegler

Redaktion
Ronald Gräbe, WDR

Infos

Sender
ARD, WDR, ARTE

Genre
Short Feature

Format
35mm; colour; 1:1,85

Länge
27 min.

© 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG