• Mordkommission Istanbul - Im Zeichen des Taurus (2015)

    Ein Bankberater wird tot auf einem Abstellgleis gefunden. Mehmet Özakin (Erol Sander) wird mit den Ermittlungen betraut. Parallel dazu bittet der Secret Service die Polizei um Mithilfe. Der Geheimdienst befürchtet, die akute Bedrohung durch einen geplanten Terroranschlag in Istanbul. Oberst Tarkan (Anatole Taubman) leitet den Einsatz. Mehmet und sein Kollege Mustafa (Oscar Ortega Sánchez) werden in einen gefährlichen Fall von Korruption, Erpressung und illegalem Handel hineingezogen, der schon bald weitere Opfer fordert. Während die dramatischen Entwicklungen den Kommissaren alles abverlangen, droht Mehmets Privatleben vollends aus den Fugen zu geraten. Doch ihm läuft die Zeit davon, denn auch die Spuren im Mordfall führen scheinbar ins terroristische Lager. Nun gilt es alle Kräfte darauf zu verwenden, den geplanten Bombenanschlag zu vereiteln. Mehr und mehr beginnt Mehmet jedoch an den offiziellen Ermittlungsergebnissen zu zweifeln. Ein vom Secret Service verfolgter Terrorist entpuppt sich als verdeckter Ermittler, Beweismittel verschwinden, eine Zeugin wird entführt - die Widersprüche häufen sich. Mehmet steht vor der Frage, wem er noch trauen kann. Als der Kommissar beinahe selbst Opfer eines Anschlags wird, holt ihn ein Schatten aus seiner Vergangenheit ein und Mehmet wird selbst zum Gejagten.

    Besetzung

    Erol Sander, Idil Üner, Oscar Ortega Sánchez, Alice Dwyer, Şiir Eloğlu, Alexander Hörbe, Anatole Taubman, Defne Halman u.v.a.

    Stab

    Regie
    Bruno Grass

    Drehbuch
    Clemens Murath

    Dramaturgie
    Marion Klann

    Kamera
    Jonas Schmager

    Schnitt
    Simone Klier

    Ton
    Johannes Grehl

    Musik
    Bertram Denzel

    Szenenbild
    Çagri Aydin

    Kostümbild
    Funda Dag-Hoffmann

    Maske
    Ebru Kızıltan

    Licht
    Burhan Dag

    Produktionsleitung
    David A. Gutknecht

    Producer
    Ilka Förster

    Produzent
    Hartmut Köhler, Prof. Regina Ziegler

    Redaktion
    Carolin Haasis, Sascha Schwingel

    Infos

    Sender
    ARD, Degeto

  • Fabian (1978)

    Fabian arbeitet als Reklametexter für eine Zigarettenfirma und lebt ansonsten unbekümmert in den Tag hinein. Seine Nächte verbringt er gemeinsam mit seinem besten Freund Labude  in Cafés, Clubs und Bars in Berlin. Fabian lernt die Studentin Cornelia kennen und sie verlieben sich einander. Das Glück scheint perfekt. Umso größer die Ernüchterung, als Fabian unerwartet seine Arbeit verliert. Bisher hatte er die Arbeitslosen auf den Straßen von Berlin kaum wahrgenommen, jetzt zählt er selbst dazu. Cornelia bekommt ein großzügiges Angebot von einem Filmproduzenten. Sie verlässt Fabian und macht Karriere. Labude dagegen, bei den Nazis als Linker verschrien, nimmt sich das Leben. Fabian verlässt Berlin und kehrt zu seiner Mutter in seine Heimatstadt zurück. Bei dem Versuch, ein Kind vor dem Ertrinken zu retten, taucht Fabian - der Nichtschwimmer - buchstäblich unter.

    Besetzung

    Hans-Peter Hallwachs, Silvia Janisch,Hermann Lause, Mijanou van Barzel,Brigitte Mira, Ruth Niehaus, Ivan Desny,Charles Regnier,u

    Stab

    Regie
    Wolf Gremm

    Drehbuch
    Hans Borgelt, Wolf Gremm

    Kamera
    Jürgen Wagner

    Schnitt
    Sigrun Jäger

    Musik
    Charles Kalman

    Szenenbild
    Jan Schlubach

    Produzent
    Regina Ziegler Filmproduktion

    Infos

    Genre
    Feature Film

    Format
    35 mm Farbe

    Länge
    117 min.

    Auszeichnugen
    Nominierung "Golden Globe", Nominierung "Oscar" Montreal `79, Chicago `79, Washington `79

  • Mein Blind Date mit dem Leben (AT) (2015)


    Die Komödie „MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN“ ist die ungewöhnliche und wahre Geschichte des fast gänzlich erblindeten Saliya Kahawatte, der seine Umwelt über viele Jahre im Glauben gelassen hat, er könne sehen. Mit Hilfe seines besten Freundes gelingt Saliya eine erstaunliche Karriere in einem Luxushotel. Ermutigend, bewegend und voller Humor erzählt der Film die Geschichte eines charismatischen Mannes, der um die große Liebe seines Lebens kämpft und seine Sehbehinderung zu keinem Zeitpunkt als Einschränkung akzeptiert.

    Besetzung

    Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe, Alexander Held, Johann von Bülow, Nilam Farooq u.v.a

    Stab

    Regie
    Marc Rothemund

    Drehbuch
    Oliver Ziegenbalg & Ruth Thoma basierend auf der Autobiografie von Saliya Kahawatte

    Kamera
    Bernhard Jasper

    Producer
    Simon Buchner

    Koproduzent
    Stefan Gärtner (Sevenpictures), Isabel Hund (Studio Canal)

    Produzent
    Yoko Higuchi-Zitzmann, Tanja Ziegler

  • Novembertage (1990)

    Neugierig gemacht von der Freude, die die Fernsehbilder am 9. November 1989 ausstrahlten, dem Tag der deutschen Wiedervereinigung, hat Marcel Ophüls sich dazu entschlossen ein Jahr später an den Ort des Geschehens zurück zu kehren und mit den damals gezeigten Leuten zu sprechen. Er hat sich mit seinem Team auf den Weg gemacht, herauszufinden, ob sich das Leben der Leute zum Guten oder Schlechten verändert hat. Trotz der relativ unbeschwerten Annäherung an das Thema, interviewt Ophüls konsequent den Staatsbürger, der von dem Mann auf der Straße bis Egon Krenz reicht, mit einem gespitzten Ohr für Authentizität, nicht locker lassend bis er, bis wir eingeweiht sind. NOVEMBERTAGE ist wie ein Raumschiff, das sich zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her bewegt, indem es ein Kaleidoskop von Unterhaltungen und Nachrichtenbildern, Bildern von der Straße, Clubs und Restaurants in Berlin und sogar Filmausschnitten aus DER BLAUE ENGEL, STAGECOACH und CABARET mischt. Durch Ophüls scharfsinnige Art Fragen zu stellen, werden die Antworten von Lügnern ironisch entlarvt. 

    Stab

    Regie
    Marcel Ophüls

    Drehbuch
    Marcel Ophüls

    Kamera
    Peter Boultwood & Pierre Boffety & Annette Metzger

    Schnitt
    Sophie Brunet & Albert Jurgenson & Catherine Zins

    Produzent
    Regina Ziegler, Athur Cohn and BBC- TV

    Infos

    Genre
    Documentary

    Format
    16mm, Farbe

    Länge
    90 Min.

    Auszeichnugen
    Adolf Grimme Preis in Gold

  • Weissensee - Dritte Staffel (2015)

    Berlin 1989. Die Mauer fällt. Die Machtverhältnisse verschieben sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Doch noch weiß niemand, ob die Revolution weiter friedlich verlaufen wird. Die Ereignisse dieser Zeit stellen auch die Familie Kupfer vor schwere Zerreißproben. Falk Kupfer ist einer jener Offiziere des MfS, die bereit sind, alles dafür tun, dass die Macht der SED erhalten bleibt, während  General Hans Kupfer gegen jede weitere Eskalation ist. Martin Kupfer versucht mit Hilfe einer westdeutschen Journalistin seine Tochter Anna zurück zu bekommen. Dunja Haußmann und Vera Kupfer wollen auf Seiten der Bürgerrechtsbewegung das Land demokratisch umgestalten. Aber nicht nur sie werden von dunklen Geheimnissen eingeholt.

    Besetzung

    Florian Lukas, Jörg Hartmann, Uwe Kockisch, Ruth Reinecke, Katrin Sass, Anna Loos, Lisa Wagner, Claudia Mehnert u.v.a.

    Stab

    Regie
    Friedemann Fromm

    Drehbuch
    Annette Hess & Friedemann Fromm nach einer Idee von Annette Hess

    Kamera
    Michael Wiesweg

    Schnitt
    Eva Schnare & Annemarie Bremer

    Musik
    Stefan Mertin & Martin Hornung

    Szenenbild
    Frank Godt

    Kostümbild
    Monika Hinz

    Maske
    Jens Bartram & Judith Müller

    Casting
    Heta Mantscheff

    Herstellungsleitung
    Norbert Ranft

    Ausführender Produzent
    Jana Brandt (MDR/ARD)

    Produzent
    Regina Ziegler und Marc Müller-Kaldenberg

    Redaktion
    Wolfgang Voigt (MDR)

    Erstaustrahlung
    29.09.2015

    Quote
    1. Doppelfolge: 4,93 Mio. Zuschauer (16,5% MA); 2. Doppelfolge: 4,73 Mio. (15,7% MA); Folge 5: 4,39 Mio. (14,8% MA); Folge 6: 4,64 Mio. (15,3% MA))

    Infos

    Sender
    Das ERSTE

© 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG