„Der Sohn“: Dreharbeiten in Güstrow für NDR-Fernsehfilm mit Mina Tander, Muriel Baumeister und Nino Böhlau

23.11.2016

Ist ihr Sohn ein Mörder? Mit dieser schrecklichen Frage sieht sich eine alleinerziehende Mutter in dem NDR-Fernsehfilm konfrontiert, den der mehrfache Grimme-Preisträger Urs Egger („Der Fall Bruckner“) bis zum 15. Dezember in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) dreht. Die Hauptrollen in „Der Sohn“ spielen Mina Tander und Nino Böhlau (als Stefan). Vor der Kamera von Konstantin Kröning stehen zudem u. a. Muriel Baumeister, Lena Dörrie, Alea Sophia Boudodimos, Tobias Oertel, Martin Baden, Aykut Kayacik und Godehard Giese. Die Vorlage schrieben Dagmar Gabler und Trevor Peters.

Zur Handlung: Katharina und ihr 16-jähriger Sohn Stefan leben in einer norddeutschen Kleinstadt. Stefan ist mit einer schweren Form von Asthma geboren worden, Katharinas Angst und Fürsorge haben das Aufwachsen des Kindes begleitet. Ganz tief in ihr nagt jedoch ein Zweifel, ob sie ihr Kind wirklich bedingungslos liebt. Als eine junge Frau vergewaltigt und ermordet wird, entdeckt Katharina, dass Stefans aufkeimende Sexualität sich in verstörender Weise ihren Weg sucht: Auf seinem Computer findet sie pornografische Bilder, die offensichtlich Gewaltfantasien deutlich werden lassen. Katharina steigert sich immer mehr in den schrecklichen Verdacht hinein Stefan könne der Täter sein. Als eine zweite junge Frau ermordet aufgefunden wird, wird Katharinas Verdacht scheinbar zu Gewissheit.

Produzentin ist Tanja Ziegler (Ziegler Film), die Produktionsleitung hat Susanne Bergmann, Redakteur ist Donald Kraemer (NDR). Das Erste zeigt den Film voraussichtlich im kommenden Jahr.

© 2017 ZIEGLER FILM GmbH & Co. KG